Die Ranunkel verblüht

eine verblühende Ranunkel

Ranunkel klingt nicht schön. „Gestern war ich beim Arzt, meine Ranunkeln entfernen lassen.“ „Bevorzugt im frischem Aas legt das Ranunkel bis zu 1000 Eier.“
Bestenfalls könnte es sich um Salat handeln. „Und dazu reichen wir frischen Ranunkel mit Öl und Essig.“ „Oh ja!“

Doch tatsächlich sind Ranunkeln sehr dekorative Blumen, so wie diese eine war, bevor sie verblühte.

Ein neues Plugin: Schnittstellen definieren (Ⅰ)

Ich mag Schnittstellen. Schnittstellen (engl. Interfaces) sind ein Instrument objektorientierter Programmierung und sollen – salopp gesagt – sicherstellen, dass verschiedene Programmteile verlässlich zusammen arbeiten können.

Dies spielt besonders dann eine Rolle, wenn Erweiterungen oder ähnliches später und/oder von anderen erstellt werden sollen.

Schnittstellen wären auch eine Möglichkeit für WordPress gewesen, jedoch wurde darauf verzichtet; wohl auch, da PHP keine reine objektorientierte Programmiersprache ist. Auch werden die meisten bei der Entwicklung eines Plugins darauf verzichten, ich jedoch nicht.

Mir gefällt, dass ich auf diese Weise Ideen und Anforderungen in Code festschreiben kann, ohne bereits ins Detail gehen zu müssen; und es entstehen Arbeitsanweisungen für die konkreten Klassen.

Folgende Schnittstellen sind mir in den Sinn gekommen:

ILeo_Sitemap_Xml

  1. <?php
  2. /*
  3. Deklariert Methoden und Konstanten für eine XML-Datei
  4. Author: Hermann J. Leopold
  5. Email: hermann.leopold@leopoldnet.de
  6. Date: 2017-01-30
  7. /*
  8. interface ILeo_Sitemap_Xml
  9. {
  10. // Ich mag die Idee, dass ein ständig gleich benötigtes Zeichen einmal festgelegt wird.
  11. const csTagAuf = "<";
  12. // Hier kann festgelegt werden, ob es nach einem XML-Tag einen Zeichenumbruch geben soll.
  13. // const csTagZu = ">";
  14. const csTagZu = ">\n";
  15. // Das Wichtigste: Das XML-Dokument als String
  16. function toString();
  17. }

Datei: ILeo_Sitemap_Xml.php

Natürlich wird so eine XML-Datei nicht annährend vollständig beschrieben, doch für das Plugin reicht es. Da sich Inhalt und Attribute der Elemente unterscheiden, brauche ich dafür keine Methoden vorschreiben. Das Festlegen der spitzen Klammern als Konstanten ist nicht Humor, sondern es bringt Vorteile:

  • Einmal festeglegt, kann man sie nur noch vergessen, aber nicht verwechseln. Da es auch nur eine Methode geben wird, in der die Klammern verwendet werden, sind die Tags stets richtig (oder stets falsch).
  • Bei der schließenden Klammer kann festgelegt werden, ob es Zeilenumbrüche geben soll. Diese machen zwar das XML-Dokument lesbarer, aber auch größer.

ILeo_Sitemap

  1. <?php
  2. /*
  3. Deklariert Methoden und Konstanten für eine sitemap.xml
  4. Author: Hermann J. Leopold
  5. Email: hermann.leopold@leopoldnet.de
  6. Date: 2017-01-30
  7. Verzeiht mein Denglish..
  8. /*
  9. interface ILeo_Sitemap
  10. {
  11. // Symbolname des Wurzelelements
  12. const csRootSymbol = "urlset";
  13. // Der übliche Dateiname, sollte er nicht ersetzt werden.
  14. const csDefaultName = "sitemap.xml";
  15. // Legt den Namen der Datei fest; bsp.: sitemap.xml
  16. function setSitemapName($sName);
  17. // Gibt die Url der Website an; bsp.: leopoldnet.de
  18. // Wichtig, da die Verweise meist relativ sind, aber absolut sein müssen.
  19. function setSiteUrl($sUrl);
  20. // Der Pfad zum Speichern wird auch benötigt.
  21. function setPath($sPath);
  22. // Das Wichtigste: Seiten der sitemap hinzufügen.
  23. // Was eine Seite ausmacht, wird in der ILeo_Sitemap_Page festgelegt.
  24. function addPage(ILeo_Sitemap_Page $oPage);
  25. }

Datei: ILeo_Sitemap.php

Der Name der Datei ist nicht festgelegt; somit wäre es möglich, für verschiedene Suchmaschinen unterschiedliche Sitemaps zu erstellen. Auch der Speicherpfad ist (im Rahmen des Möglichen) wählbar; es muss nicht das Wurzelverzeichnis sein.

Wichtig ist das hinzufügen der Seiten. Die dafür vorgesehene Methode ‚addPage()‘ erwartet einen Parameter vom (noch) unbekannten Typ ILeo_Sitemap_Page. Alles, was eine Seite (aka Page) ausmacht, wird in der nächsten Schnittstelle deklariert.

Ein Gang im Park

Kalt und feucht war es, im Januar durch den Knoops Park zu laufen. Und doch hat es Spaß gemacht. Ich sollte nur eine richtige Kamera mitnehmen..

Ein neues Sitemap-Plugin muss her!

Eine Möglichkeit, einer Suchmaschine alle Seiten mitzuteilen, ist die Bereitstellung einer Datei namens sitemap.xml. Diese Datei wird von WordPress nicht automatisch erstellt; doch es gibt Plugins, die den Job erledigen. Da mir vor vielen Jahren keines gut gefiel, hatte ich ein eigenes geschrieben.

Der übliche Aufbau einer sitemap.xml:

  1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
  2. <urlset xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9">
  3. <url>
  4. <loc>http://www.example.com/</loc>
  5. <lastmod>2005-01-01</lastmod>
  6. <changefreq>monthly</changefreq>
  7. <priority>0.8</priority>
  8. </url>
  9. </urlset>

Beispiel von sitemaps.org

Unterhalb von <url> ist nur das "loc"-Element Pflicht, und im alten Plugin hatte ich auf die optionalen Elemente verzichtet.

"changefreq" ist bei einem Blog sinnlos; auch glaube ich nicht, dass sich irgendeine Suchmaschine davon beeinflussen lässt.

"priority" ist schon berüchtigt für den Schindluder, der damit getrieben wurde. Daher denke ich nicht, dass sich Suchmaschinen dafür interessieren.

"lastmod" hingegen lässt sich ermitteln und könnte nützlich sein. Ich setze es mit auf die Todo-Liste.

Somit sieht die bisherige sitemap.xml reichlich langweilig aus:

  1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
  2. <urlset xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9">
  3. <url>
  4. <loc>http://leopoldnet.de/</loc>
  5. </url>
  6. <url>
  7. <loc>http://leopoldnet.de/impressum</loc>
  8. </url>
  9. <url>
  10. <loc>http://leopoldnet.de/start-meiner-website-als-blog</loc>
  11. </url>
  12. <url>
  13. <loc>http://leopoldnet.de/freezing-leafs</loc>
  14. </url>
  15. <!-- und so weiter -->

Die sitemap.xml von leopoldnet.de vom 28.01.2017

Und noch etwas fehlt: Die Übersichtsseiten der Schlagwörter und Kategorien – auf die Todo-Liste damit.

Die Bildererweiterung von Google

Google hat die sitemap.xml um Bildinformationen erweitert; da dies auf sitemaps.org nicht beschrieben wird, könnte es eine Eigeninitiative gewesen sein. Die Bilder müssen einer Seite zugewiesen werden; pro Seite sind 1000 Bilder erlaubt. Im Beispiel sähe es so aus:

  1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
  2. <urlset xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9"
  3. xmlns:image="http://www.google.com/schemas/sitemap-image/1.1">
  4. <url>
  5. <loc>http://ihrebeispielurl.de/beispiel.html</loc>
  6. <image:image>
  7. <image:loc>http://ihrebeispielurl.de/bild.jpg</image:loc>
  8. </image:image>
  9. <image:image>
  10. <image:loc>http://ihrebeispielurl.de/foto.jpg</image:loc>
  11. </image:image>
  12. </url>
  13. </urlset>

Beispiel von support.google.com

Sieht auch nicht besser aus, doch hier gibt es spannende, optionale Elemente:

<image:caption>

Dieses Element sieht Google für den Untertitel vor; WordPress wiederum hat ein Feld "Alternativtext". Auch ist das Feld "Beschriftung" denkbar.

<image:geo_location>

Anders als ich dachte, sind hier keine Koordinaten gewünscht, sondern der Ort als Klartext; zum Beispiel "Bremen, Deutschland". Leider stellt WordPress für Medien kein entsprechendes Feld zur Verfügung, die Information könnte ich unter "Beschreibung" einfügen, wobei eine Art Auszeichnung nötig wäre: loc{Bremen, Deutschland} oder so.

<image:title>

Hierfür scheint das Feld "Titel" wie geschaffen.

<image:license>

Sicher interessant, aber derzeit für mich nicht.

Ganz klar: Hier lassen sich deutlich mehr Informationen über die Sitemap übermitteln.

Die Todo-Liste

  • "lastmod" hinzufügen
  • Schlagwörter und Kategorien berücksichtigen
  • Bilder mit Beschreibungen hinzufügen

Dann mache ich mich mal an die Arbeit

An der Lesum

An der Lesum

Nach der Tiere-ohne-Kamera-Pleite bin ich versuchsweise mit dem 1:2,8/180mm losgezogen, um zu prüfen, ob sich so einfach Bilder damit im grauen Januar schießen lassen. Und nein, einfach ist es nicht.

Beim Fokussieren ist das Objektiv laut und erschreckt zumindest Meisen, und auf Dauer ist es doch recht schwer. Im Prinzip sollte es aber gehen.

Eine neue Rose, bald auch im Garten

Eine neue Rose

Im Gegensatz zu den violetten Rosen wird diese länger halten: Es ist eine Topfpflanze. Leider oder zum Glück – je nach Sichtweise – ist mir im Garten eine kleine Rose eingegangen, daher habe ich Platz, diese später einzupflanzen. Hoffentlich hält sie länger.